Read Die glorreichen Dreihundert by Rosemary Sutcliff Online

die-glorreichen-dreihundert

Sechzehn Jahre alt ist Prosper, alssein gr ter Wunsch endlich inErf llung geht Schildtr ger desPrinzen Gorthyn zu werden Gemeinsammit seinem Diener undFreund Conn begleitet er Gorthynan den Hof des K nigs Mynyddogin Dyn Eidin, dem heutigenEdinburgh, und zieht mit denglorreichen Dreihundert gegendie m chtig gewordenen Angeln.Gl cklich erlebt er die Gemeinschaftund den Mut der Dreihundert.Doch Mynyddog ist nichtK nig Artus und die St mme imNorden Britanniens halten nichtzusammen...

Title : Die glorreichen Dreihundert
Author :
Rating :
ISBN : 3772523838
ISBN13 : 978-3772523830
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Freies Geistesleben Auflage 1 11 M rz 2011
Number of Pages : 301 Pages
File Size : 579 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die glorreichen Dreihundert Reviews

  • aroemelt
    2019-03-24 03:06

    Es ist schwierig, unter den Meisterwerken, die Rosemary Sutcliff abgeliefert hat, einen Primus inter Pares auszuwählen, aber zumindest unter den Büchern, die ins Deutsche übersetzt wurden - beklagenswert wenige - gebührt dieser Titel meiner Ansicht nach den Glorreichen Dreihundert.Es ist ein Spätwerk von Sutcliff und eines der eher wenigen Bücher, in denen sie die erste Person Singular als Erzählform wählte. Es spielt während des dunklen zeitalters Großbritanniens, in den Jahren nach dem Abzug der Römer und dem letzten Aufbaumen der Kelten gegen die sächsische Invasion aus dem Osten. Der grandiose Einigungsversuch der kelto-römischen Stämme gegen die Invasoren durch Ambrosius Aurelianus und Arthur Pendragon sind längst Geschichte und werden langsam Mythos. Auf den Ruinen der römischen Zivilisation wehren sich einzelne Stammesfürsten gegen den Untergang. Der walisische Grafensohn Prosper - ein netter Junge, der immer mit allen gut Freund sein und das Beste für seine Freunde will - begegnet zusammen mit seinem Sklaven und Freund Conn und dem Mädchen Luned einem weißen Hirsch. Obwohl die Kinder schweigen, kommt die Sache natürlich heraus und Prinz Gorthyn, Lehnsherr von Prospers Vater, erscheint zur Jagd. Prospers Versuch, den Hirsch lieber selbst zu töten als den Hunden zu überlassen misslingt, aber zu seinem großen Erstaunen verschont der Prinz den Hirsch und erweist sich als verwandte Seele. Prosper vergisst ihm das nie und folgt ihm einige Jahre später als Schildträger an den Hof König Mynyddogs, der davon träumt eine Eliteeinheit gegen die sächsischen und anglischen Eindringlinge aufzubauen. Als die aus insgesamt fast tausend Männern bestehende Schar (zu den Dreihundert gehörten noch pro Mann zwei Schildträger) schließlich in den Kampf zieht, weiß keiner der Männer, was ihnen bevorsteht und welche Pläne der König wirklich mit ihnen hat und letztlich - zu keineswegs guter letzt - werden Prosper und ein Ritter der Dreihundert die einzigen Überlebenden sein, die zurückkehren.Das hier ist ein Anti-Kriegsbuch. Sutcliff hat mitunter einen verherrlichenden Blick auf das Militär und das ist auch gut so, denn sie beschreibt Werte, die auf den ersten Blick unmodern und eben soldatisch wirken, abernichts von ihrer Bedeutung für die Gesellschaft verloren haben: Treue, Kameradschaft, Mut usw. Aber sie beschreibt eben so minutiös den Preis, den die Bewahrer dieser Werte zu bezahlen haben und sie braucht dafür nicht einmal große Schlachtgemälde und brutale Kampfszenen, sondern es genügen ein paar hingeworfene Sätze über einen Krieger, der seinen Bruder findet, beinahe zerteilt von einer sächsischen Kriegsaxt. Mir fällt es immer wieder beinahe schwer, dieses Buch zu lesen, eben weil es so erschütternd dicht geschrieben ist. Die Glorreichen Dreihundert hat sicherlich nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie andere Sutcliff-Bücher, aber es hätte ihn verdient!

  • Gerlinde Spahn
    2019-04-15 02:44

    Rosemary Sutcliff beschreibt in ihrem Roman ein Kapitel aus dem frühen England in gewohnter leicht verständlichen Art, einfühlsam und gut recherchiert

  • None
    2019-04-08 06:46

    R. Sutcliff hatte doch mit dem "Adler der Neunten Legion" bereits ein Meisterwerk abgeliefert - war dies überhaupt noch zu übertreffen? In meinen Augen - ja, denn das ist der Autorin selbst mit diesem Buch gelungen, das nicht nur die bekannten Sutcliff-Themen wie Freundschaft, Kameradschaft und Liebe in Zeiten eines einschneidenden historischen Ereignisses in der gewohnten besonderen Manier beleuchtet.Im Vordergrund der Geschichte steht eine kelto-romanische "Eliteeinheit", die nach dem Untergang der römischen Herrschaft über Britannien das Rad der Geschichte aufhalten soll, indem sie die vordringenden germanischen Stämme abwehrt.Der historische Vorgang ist durch ein zeitgenössisches "Heldengedicht" verbürgt und weist Parallelen zur Geschichte der dreihundert Spartaner unter Leonidas an den Thermophylen auf. Dies wird von der Autorin auch bewußt herausgearbeitet. Dabei bleibt sie aber nicht stehen, sondern gibt dem spannenden Geschehen noch eine traurig-bittere Wendung, die den Leser in eindrucksvoller Weise mit dem Zwiespalt zwischen der "höheren Politik" und dem daraus resultierenden Schicksal des einzelnen Menschen konfrontiert.Fazit: Ein echter Klassiker, der meiner Meinung nach neben "Hannibal" von Haefs, "Ivanhoe" von Scott, "Ich zog mit Hannibal" von Baumann oder eben "Der Adler der neunten Legion" zu den besten Vertretern seines Genres gehört.