Read Gäubodengschwerl by Hugo Nefe Online

gubodengschwerl

Turbulentes Beziehungs karussell mit einem Schuss Erotik und viel krimineller Energie Die niederbayerische Idylle tr gt Auch sie ist nur eine Kulisse, hinter der Liebe, Hass, Gier und Tod auf ihren Auftritt warten Wer mit wem Und warum berhaupt Und vor allem Wer ist der Tote aus der Donau Diese Fragen besch ftigen den Leser hier bis zur letzten Seite Da gibt es die rztin mit einem Hang zu t dlicher Humani t den durchgeknallten Physiotherapeuten, der alle mit seinen H nden gl cklich macht und sich mit den Fischen seines Aquariums unterh lt wie andere mit ihrem Seelenklempner seine hoch depressive Gattin das polnische Au pair M dchen, das seinen gesellschaftlichen Aufstieg mit allen Mitteln verfolgt und dessen Liebhaber, einen zwielichten Macho, neben dem selbst Rambo blass aussehen w rde Max Nibelung 35 , introvertierter, teamunf higer Angestellter einer Praxis f r Physiotherapie, erh lt die K ndigung Kurz darauf wird er von seiner Chefin wieder eingestellt Sie w rde zu viele Kunden verlieren, die sich nur von ihm behandeln lassen wollen Denn Max hat begnadete H nde Seine Ber hrungen machen die Menschen gl cklich und viele davon abh ngig Nur seine eigene Frau entgleitet ihm mehr und mehr Sein Techtelmechtel mit dem Au Pair M dchen der Familie zieht weiteres Unheil in Gestalt eines Macho Rivalen nach sich Dann lernt Max eine rztin kennen, die im Bayerischen Wald ein Hospiz er ffnet hat Sie hat von der wundersamen Kraft seiner H nde geh rt und m chte ihn f r ein Projekt gewinnen, ber dessen eigentlichen Zweck Max zun chst nichts ahnt Er sagt zu und sein Leben ger t nun vollends aus den Fugen ...

Title : Gäubodengschwerl
Author :
Rating :
ISBN : 3866467753
ISBN13 : 978-3866467750
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Battenberg Gietl Verlag S dOst Verlag Auflage 1., Auflage 2017 12 Juni 2017
Number of Pages : 290 Seiten
File Size : 699 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gäubodengschwerl Reviews

  • Amazon-Kunde
    2019-01-23 21:12

    In diesem Krimi gibt es keine bekannte Leiche mit einem Kommissar, der den unbekannten Mörder sucht. Nein, er bezieht seine Spannung aus dem Wissen des Lesers, daß eine(r) der Protagonisten des Buches am Ende zur Leiche wird, aber wer? Ist es z.B. das polnische Au-Pair, daß ihrem kleinkriminellen Lover den Laufpass geben will, und zur Verstärkung ihrer Argumentation ein langes Messer mitnimmt? Ist es die asiatische Ehefrau, die von ihrem Ehemann vernachlässigt wird und Trost bei einer Nachbarin findet, was ihr Ehemann nur schwer erträgt? Sie alle streben am Ende des Buches der Donau zu, an deren Ufer Monate später eine Leiche gefunden werden wird. Und sie alle sind dem Leser während des Buches nicht ganz unsympathisch geworden, so daß er der Auflösung mit einiger Beklemmung entgegen sieht. Dazu kommen diverse Handlungsstränge, wie u.a. dem Treiben einer Klinik für unheilbar Kranke, oder dem Gäubodenfest (grosses Straubinger Volksfest), und diverse allgemein philosophische Betrachtungen, die das Buch zu einer sehr unterhaltsamen Lektüre machen.Hinweis: Wem die Skurrilität des Buches gefallen hat, dem gefällt vielleicht auch die eher noch größere Skurrilität des Buches "Himmlische Parasiten" vom selben Autor.

  • Hans C.
    2019-02-12 21:00

    Ein echter Page-TurnerDer Titel "GÄUBODEN GSCHWERL" war für mich als Rheinländer ein Rätsel.Aber ich liebe Rätsel, und als Regio-Krimi-Fan habe ich sofort gegoogelt: Der "Gäuboden ist eine Gegend in Niederbayern."Gschwerl" ist die bayerische Bezeichnung für Gesindel. Tatsächlich macht das Buch seinem Titel alle Ehre. Das Gesindel,das sich in ihm herumtreibt, ist wirklich schräg. Am besten hat mir die Figur der thailändischen "Yemi" gefallen, die für sich einen ganz unkonventionellen Weg zur Integration findet.Entwarnung für alle Nicht-Bayern: Das Buch ist in bestem Deutsch geschrieben! Nur eine kleine Handvoll bayerischer Dialoge sind als Lokalkolorit-Würze eingestreut. Ein Buch, das nachwirkt! Ich empfehle es gerne weiter.

  • Martin Hofeneder
    2019-02-05 01:02

    In der großen Flut von Regio-Krimis etwas zu finden, das noch überrascht, ist schwierig geworden. Bei "Gäuboden Gschwerl" allerdings schafft es der Autor, das Genre in eine Sphäre zu hieven, die sich angenehm vom Mainstream abhebt. Man merkt, dass es ihm in erster Linie um einen stimmigen Krimiplot geht und nicht nur um die belanglosen Befindlichkeiten eines Ermittlers. Tatsächlich gibt es in diesem Krimi keinen anderen Ermittler als den Leser selbst. Wenn gleich am Anfang eine Leiche in der Donau auftaucht, so entschlüsselt sich das Rätsel um deren Identität erst auf den letzten Seiten des Buches. Wenn sich Max Nibelung, die Hauptfigur des Krimis, mit den Fischen seines Aquariums unterhält wie andere mit ihrem Seelenklempner, wird klar, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Trotzdem gewinnt er die Sympathie des Lesers, der selbst mehr als eine Seele in seiner Brust hat.Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz in diesem Buch. Es ist ein grotesker Humor, bei dem einem oft das Lachen im Hals steckenbleibt. Aber wenn der Autor eine Rauferei im Bierzelt beschreibt, bleibt kein Auge trocken. Was mich besonders begeistert hat, ist, dass dieses Buch auch eine Menge Stoff "zwischen den Zeilen" zu bieten hat - ein Phänomen, das immer mehr aus der Literatur zu verschwinden scheint. Es handelt sich hier um Lesestoff, der nachdenklich macht und trotzdem bestens unterhält. Love, Sex & Crime! Von allem die richtige Dosis!

  • H. Becker
    2019-02-17 04:51

    Dieses Buch bietet leichte Unterhaltung, gewürzt mit sarkastisch-satirischem Humor, geistreich-hintergründigem Witz und einem Anflug philosophisch-nachdenklicher Ernsthaftigkeit. Beigemischt findet sich auch ein „Schuss Erotik“, der in seiner Art Geschmackssache ist.Der Gäuboden entpuppt sich hier als Tummelplatz liebenswert-skurriler Typen, denen nichts Menschliches fremd ist. Sie leben, lieben, leiden und genießen, jeder auf seine ganz spezielle Weise. Sie alle suchen ihr Glück, verlaufen sich auf Umwegen und Irrwegen, die manchmal doch ans Ziel führen – manchmal aber auch ins Verhängnis, wie der Tote in der Donau bezeugt. Die Charaktere in dieser Geschichte wirken lebendig, in sich geschlossen und stimmig, zum Teil meisterhaft getroffen in ihrer originellen Eigentümlichkeit – wenn auch nicht ganz realistisch, sondern ins Karikaturistische spielend, was gleichermaßen auf die Handlung zutrifft.Stilistisch besticht das Buch durch einen ungewöhnlich reichhaltigen Wortschatz sowie einen überaus gewandten, geschmeidigen, phantasievollen, treffsicheren Gebrauch der Sprache. Man spürt, dass dahinter umfassendes Wissen und ein in ausdauernder Gedankenarbeit geübter Geist ebenso stehen wie Lebenserfahrung und die genaue Beobachtung der Umwelt mit allen verfügbaren Sinnen. Daraus erwächst eine ganz eigene Originalität, die jeglicher Abnutzungserscheinungen entbehrt.

  • Stillzo
    2019-02-05 21:52

    Ich fand es einfach gut.Ein Buch mit Humor, super unterhaltsam aber mit Tiefgang.Ich habe bereits mit Vergnügen das vorherige Buch vom Autor gelesen und freuemich schon auf das nächste.