Read Instinktives Schiessen: Instinktives Schießen, Bd.1 by G Fred Asbell Online

instinktives-schiessen-instinktives-schiessen-bd-1

Instinktives Schie en meint das Schie en ohne bewu tes Zielen Durch Training wird die dazu n tige Hand Auge Koordination erworben Fred Asbell, bekannter Bogenj ger und Autor, mit ber 30 Jahren Erfahrung stellt seine Art des Schie ens dar....

Title : Instinktives Schiessen: Instinktives Schießen, Bd.1
Author :
Rating :
ISBN : 398058772X
ISBN13 : 978-3980587723
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : H rnig, A 1 November 2015
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 778 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Instinktives Schiessen: Instinktives Schießen, Bd.1 Reviews

  • Michael E. aus H.
    2019-04-21 22:42

    Sehr interessantes Buch und locker und verständlich geschrieben . Bezieht sich vor allem auf die Bogenjagd , gibt aber trotzdem auch genug Tipps für das instinktive Bogenschießen ! Vor allem viel mehr Inhalt , für das Geld , als verschiedene andere sogenannte " Bücher " , die sich dann doch mehr als Broschüre entpuppen ;-)

  • U. Gebhardt
    2019-05-01 21:27

    Es gibt noch einen zweiten Teil davon. Wenn, dann sollte man beide haben, einer allein bringt irgendwie nichts. Für Jagdbogenschützen only.

  • Joachim
    2019-05-22 23:37

    Manchmal langatmig, teilweise Wiederholungen, oftmals mit erhobenem Zeigefinger. Geschilderte Jagdszenen sind nachvollziehbar und unterhaltsam, Tipps sind anschaulich und klar erklärt.

  • Silvia
    2019-05-19 02:48

    Wer Bogenschiessen begreifen möchte, muss das Buch lesen. Es gibt Teil 1 und 2. Ein Glück, dass es jetzt auch endlich in Deutsch erhaeltlich ist . Absolut Top Buch

  • None
    2019-05-19 23:25

    Fred Asbell mag zweifellos ein hervorrangender Bogenschütze, besser ein Bow - Hunter sein. Dies stellt er auch an allen Ecken des Buches deutlich heraus. Leider bleibt die Technik des instinktiven Schießens streckenweise unverständlich. Die wenigen Skizzen sind dann auch keine Hilfe, die Versäumnisse des Textes auszugleichen. Die im Buch enthaltenen Photographien sind beauerlicherweise von Aufnahmequalität und Informationsgehalt her wenig nützlich. Insgesamt ist das Thema unzureichend und schlecht Skizziert und bebildert. Es tauchen auch zu viele Begriffe des Bogensports auf, die der unbedarfte Leser nicht wissen kann. Nicht nur einmal erwähnt ein Kapitel Begrifflichkeiten, die erst im Darauffolgenden aufgegriffen und erklärt werden.Der Ich und Du - Stil ist stark gewöhnungsbedürftig. Die Jagderlebnisse im letzten Teil des Buches ist anteilsmäßig zu groß und spätestens nach der zweiten Geschicht nicht mehr angenehm zu lesen.Resümee: Ich habe mir von diesem mehr erwartet. Es gibt zwar wertvolle Hinweise die mich dem Ziel des instinktiven Bogenschießen näher gebracht haben, die aber in Summe nicht den Kauf dieses Buches gelohnt haben.Ein besserer Tip ist hier "traditionelles Bogenschießen" von Vorderegger/Kaiser, das es auch als On-Line-Buch gibt.

  • Amazon Customer
    2019-05-12 00:40

    Eine Frage, die sich der Autor wohl nur unzureichend gestellt hat.Wer sich dieses Buch kauft, will wohl kaum Geschichten von der Bogenjagd hören (die in Deutschland ohnehin verboten ist) oder eine Bauanleitung für seine eigenen Holzpfeile (auch wenn es an sich interessant ist).Der Kernpunkt, nämlich: "Wie kann ich mit einem traditionellen Bogen wirklich gut schießen lernen?" wird etwas halbherzig abgehandelt. Einerseits sind viele hilfreiche Tipps zu finden, andererseits sind diese nur zu verwerten, wenn man bereits längere Ziet mit dem Bogen geschossen hat.Dem Einsteiger ist mit diesem Buch nicht geholfen, dem erfahrenen Bogenschützen hat es wenig zu bieten.Es stellt sich die Frage, wo die Zielgruppe des Buchs liegt!

  • Kay Siebolds
    2019-04-21 21:41

    Für mich als Bogen-Anfänger mit dem erklärten Ziel, rein instinktiv zu schießen, war dieses Buch eine Bereicherung. Die Technik des instinktiven schießens ist gut erklärt, es gibt nützliche Tipps und Hilfen zu Material und Technik. Nach dem lesen weiss auch jemand, der noch nie einen Bogen in der Hand hatte, worum es geht und wie man am besten übt. Da macht es nichts, dass das Buch vor 20 Jahren geschrieben wurde. Auch kleine Anekdoten, insbesondere über techniküberladene Compound-Bogner fand ich amüsand.Leider stellt der Autor sehr oft und sehr amerikanisch sein eigenes Können heraus. Es ist wenig interessant, was Mr. Asbell in den 80ern für Tiere erlegt hat. Seine Freude an der Bogenjagd auf lebende Tiere (in Deutschland zum Glück verboten) kann ich nicht nachvollziehen, seine Begeisterung für instinktives schießen in der Natur, sei es auf Baumstümfe, Blätter oder Maulwürfshügel, hingegen schon.Die s/w-Fotos und Skizzen sind für heutige Verhältnisse etwas dürftig, zeigen aber alles, was man lernen sollte. Am Ende des Buches gibt es einige Jagdgeschichten, die teils zum schmunzeln anregen, aber in einem Fachbuch eigentlich nichts zu suchen haben.Wer also Interesse am instinktiven outdoor-schießen mit Langbogen oder Recurve hat und nicht im Schützenvereinskostüm in der Halle mit High-Tec-Compound-Bögen immer wieder auf eine langweilige Scheibe schießen möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

  • Schattenjäger
    2019-05-03 22:46

    Asbell gibt in seinem Buch viele Tips zur Haltung und guten Zielerfassung, die mir als Einsteiger zu einem besseren Schießstil und Trefferbild verholfen haben. Auch hat Asbell mit seinem Buch in mir die Faszination für die Bogenjagd geweckt, wobei anzumerken ist, dass es ihm dabei hauptsächlich um Trophäen zu gehen scheint, was aus meiner Sicht moralisch bedenklich aber weit verbreitet ist.Sehr schön fand ich auch die Jagdgeschichten am Ende des Buches, bei denen ich so manches Mal ins Schmunzeln geriet.Ich kann das Buch jedem empfehlen, der der Bogenjagd nicht ganz abgeneigt ist und keine hochwissenschaftliche Analyse von Stil und Technik fordert.