Read Das Buch der Liebe by Lorenz Schröter Online

das-buch-der-liebe

Do you believe in Rock n Roll Diese Frage wird zur entscheidenden seines Lebens, als der brave Familienvater Kramer auf die japanische Punkmusikerin Kimmi trifft Wie hypnotisiert vergisst er seine Familie, folgt Kimmi ins Hotel, hat Sex, verliebt sich haltlos und begibt sich mit ihr auf eine seltsame Reise durch Sddeutschland Die Reise scheint einem geheimnisvollen Plan zu folgen, von Punkschuppen zu Punkschuppen, zu einem Grabstein, an dem die neuen Levis Jeans geweiht werden, zu den Sttten der Vorfahren von Elvis Presley Da ist es nicht weiter berraschend, dass Kimmi und ihre Band nachts von mysterisen Elvis Doubles verfolgt und zusammengeschlagen werden, obwohl sie Shugotenshis sind, Schutzengel, und an Elvis glauben Er lebt und wird sie alle retten Kann man das glauben...

Title : Das Buch der Liebe
Author :
Rating :
ISBN : B00NKQUX58
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Verlag Antje Kunstmann GmbH 15 September 2014
Number of Pages : 298 Pages
File Size : 886 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Buch der Liebe Reviews

  • Jochen Metzger
    2019-05-03 00:21

    Es ist eine zeitlang her, dass ich das Buch gelesen habe. Ich halte es für aussergewöhnlich. Schröter hat eine Art, zu erzählen, die man sonst nur in angelsächsischen Romanen findet: Sinn für komplett Skurilles, dabei keinesfalls an den Haaren beigezogen.Sowas muss man sich erst mal trauen: ein Roadmovie in die deutsche Provinz zu verpflanzen, wunderschön melancholisch und lustig, mit einer Lockerheit erzählt, die einen einfach nur noch vor Neid erblassen lässt. Dabei alles schön schlüssig, ein Spannungsbogen, gekonnt vom Anfang bis punktgenau ans Ende gesetzt. Toll.Davon, liebe deutsche Gegenwartsliteratur, bitte mehr!!

  • Andreas Schröter
    2019-05-13 23:18

    "Das Buch der Liebe" von Lorenz Schröter (47) fängt stark an, um ab der Hälfte genauso stark nachzulassen. Wirkt dieser 188-Seiten-Roman anfangs in bester Roadmovie-Manier rasant und herrlich skurril, ist er danach nur noch wirr und in seinen Handlungsabläufen kaum noch nachvollziehbar.Es geht um einen Familienvater in den Vierzigern, der ein japanisches Punkrockmädchen kennen lernt und für sie alles liegen und stehen lässt. Bis hierher macht das Lesen Spaß. Das Buch ist witzig und überrascht durch schnelle Wendungen. Doch dann kommt heraus, dass das Mädchen Anhängerin einer Religion ist, die Elvis Presley als Gott verehrt - und beim Lesen stellt sich das erste Stirnrunzeln ein.Letzteres verstärkt sich. Unser Held landet in einer weinerlichen Männerrunde, die nichts mit der übrigen Handlung zu tun hat, wird nachts von Elvis-Imitatoren gejagt und gelangt schließlich auf sonderbaren Wegen auf einen Konvent besagter Religions-Gemeinschaft. Man muss schon einen sehr ausgeprägten Sinn fürs Absurde haben, um das nicht schlicht als "Unsinn" abzutun. Schade, denn die Grundidee - Mann in der Midlife-Crisis wird von junger Punkrockerin wieder zum Leben erweckt - hätte ihren Reiz gehabt.